Startseite | Sitemap | Impressum | Cookie-Hinweis

NE.ws 2018

Die Bü.NE trauert um Bernd Müller

Gründungsstifter und erster Vorsitzender des Stiftungsrates, Bernd Müller, ist gestorben. Im Alter von 78 Jahren ist einer der Menschen der ersten Stunde der Bürgerstiftung Neuss von uns gegangen. Er hat ohne zu zögern seine Popularität und Sachkunde in den Dienst der Bü.NE gestellt. Seine Bekanntheit kam uns zugute und erleichterte der Bü.NE nicht nur in der Anfangszeit, wichtige Kontakte zu knüpfen. Ganz selbstverständlich half er mit Rat und Tat und moderierte charmant und sachkundig zahlreiche Stiftungsforen in der Pegelbar. Dabei hielt er sich als Person bescheiden im Hintergrund: wichtiger war ihm Interesse und Engagement für die Bü.NE zu wecken. Auch nach seinen aktiven Zeiten als langjähriger Vorsitzender des Stiftungsrates blieb er der Bü.NE und ihren Aktiven freundschaftlich verbunden.
Mit Bernd Müller verliert die Bürgerstiftung einen guten Freund, einen engagierten Mitstreiter und sachkundigen Ratgeber. Wir werden seiner mit Achtung, Respekt und Zuneigung gedenken.
Unser Mitgefühl gilt seiner Familie

Bürgerstiftungskongress in Neuss

Wie Bürgerstiftungen Demokratie denken, gestalten, leben

Bürgerstiftungen aus ganz Deutschland trafen sich am 3. September-Wochenende in Neuss. Bürgermeister Reiner Breuer begrüßte die über 80 Teilnehmer persönlich im Rathaus und lobte ihr ehrenamtliches Engagement für eine lebendige Demokratie und Gesellschaft vor Ort. Auch für die Bürgerstiftung Neuss, die in diesem Jahr ihr 10-jähriges Bestehen feiert, fand der Bürgermeister anerkennende Worte: "Bü.NE - einfach gut für Neuss". Der Kongress befasste sich dann in Arbeitsgruppen mit praktischen Themen wie Datenschutz, Steuern oder Gewinnung von Spendern. Im Plenum ging es schließlich um die "Neusser Erklärung für Demokratie, Menschenwürde und Vielfalt". Am Kongress nahm der komplette Bü.NE-Vorstand mit Dorothea Gravemann, Michael Hohlmann, Margarete Lennartz und Wolfgang Steinert teil. Vom Stiftungsrat waren dabei: Monique Abeels, Heidi Peters, Beate Roderigo, Dieter Steins, Gisela Werhahn und Thomas Zdrzalek.

Dickes Lob für die Bürgerstiftung Neuss

Aus ganz Deutschland kamen am 2. September-Wochenende Ehrenamtliche zum Bürgerfest des Bundespräsidenten nach Berlin. Im Park von Schloss Bellevue hieß sie Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender herzlich willkommen.Zu den Gästen gehörten auch Vorstandsmitglieder der Bürgerstiftung Neuss mit ihren Partnern. Vorsitzende Dorothea Gravemann, ihr Vertreter Michael Hohlmann und Vorstandsmitglied Margarete Lennartz hatten sich über die ehrenvolle Einladung gefreut und konnten einer nachdenklichen Rede des Bundespräsidenten folgen, der für eine freie und offene Demokratie und einen respektvollen Umgang miteinander warb. Besonderes Lob spendete der Bundespräsident den unzähligen Initiativen wie den Bürgerstiftungen, die sich erfolgreich für gesellschaftlichen Zusammenhalt einsetzen. In diese Würdigung schloss er ausdrücklich auch seine Anerkennung für die vielen ehrenamtlich Tätigen in der Kommunalpolitik ein.

Die Bü.NE beim Neusser Fackelzug

Impresionen

Die Bü.NE ist beim Fackelzug dabei
Der Grenadierzug "Stubenhocker 1995" folgte dem Vorschlag von Corpschef Rainer Halm und machte das zehnjährige Jubiläum der Bürgerstiftung Neuss zum Thema einer Fackel. Fackelbaumeister Timo Heister und seine Mannen haben Highlights der Bü.NE-Arbeit auf der Fackel verewigt: die bemalten Stromkästen im Innenstadtbereich, ein rasanter Rollschuhfahrer als Erinnerung an eine Benefizaufführung und ein Baum, der auf die Sturmschäden von "Ela" hinweist.
Einige Vorstandsmitglieder besuchten nun die Fackelbauer und überreichten als kleines Dankeschön einen Getränkegutschein, eine Flasche Sekt für die Zugdamen und 21 Bü.NE-Pins. Die Bü.NE-Aktiven freuen sich auf den Fackelzug.

Sing in Neuss 2018

„Sing in Neuss“ ist das seit Jahren erfolgreiche Mitsingfestival der Bü.NE mit der Neusser Musikschule. Die gute alte Mundorgel stand im Mittelpunkt der ersten Einheit: im Foyer des Zeughauses erklangen zur Gitarre bekannte Melodien mit englischen und deutschen Texten. Höhepunkt des Nachmittages war das große Konzert im Zeughaus, das der Jedermann-Chor und der Kinderchor der JeKIsti-Kinder gestalteten. Als Schlußpunkt brachte der bekannte Neusser Deutsch-Rapper MaximNoise noch einmal richtig Stimmung in den Saal. Die Zusammenarbeit von Musikschule und Bü.NE zeigt sich nicht nur im Mitsing-Festival sondern auch beim musikalischen Förderprogramm für Grundschulkinder JeKiSti. In diesem Jahr konnten wir uns über die Rekordteilnehmerzahl von über 750 Kindern freuen.

Sternenlicht-Revue begeisterte Jung und Alt

Von Kindern für Kinder so lautet das Motto der Truppe der Sternenlicht-Revue. Mit zwei atemberaubenden Vorstellungen konnte die eindrucksvolle Summe von 3.962 € für Kinderprojekte der Bü.NE zusammengetragen werden. Mindestens ebenso wichtig wie das eingespielte Geld war aber die Begeisterung der jungen und alten Zuschauer in der Aula der Janusz-Korczak-Schule, die nicht mit Beifall sparten.

Sternenlicht-Revue: von Kindern für Kinder

Am 9. und 10. Juni 2018 sind auf Einladung der Bürgerstiftung Neuss - Bü.NE die Kinder der "Sternenlicht-Revue" in Neuss zu Gast. Sie führen ein Rollschuhmusical nach der Musik von Starlight Express in der Aula der Janusz-Korczak-Gesamtschule auf. Beide Aufführungen sind Benefizveranstaltungen zu Gunsten von Kinderprojekten der Bü.NE. Die Akteure der "Sternenlicht-Revue", die in Mettmann beheimatet ist, verzichten allesamt auf die Einnahmen der Show und geben diese an die Bü.NE für deren Kinder- und Jugendarbeit weiter..
Der Kartenvorverkauf ist auf dem Plakat, das rechts von diesem Artikel zu sehen ist, vermerkt. Es sind die Geschäftsstelle der Bürgerstiftung, das Bücherhaus am Münster und die Hussel Confiserie. Hinzugekommen ist noch die Tourist-Info Neuss am Markt.

Arboretum-Führung der Bü.NE

Der Sturm "ELA" hat vor vier Jahren in Neuss für große Verwüstung gesorgt. Die Bü.NE hat damals kurzentschlossen zu Spenden zur Wiederaufforstung aufgerufen und so kamen allein bei der Bü.NE über 11.000 € zusammen. Nachdem das Geld der Spender durch die Stadt Neuss in neue Anpflanzungen investiert wurde, gab es noch einmal ein besonderes Dankeschön der Bü.NE für die Spender. Unter der sachkundigen Leitung von Landschaftsplaner Georg Gremmer konnten Interessierte unter den Spendern eine Führung durch das Neusser Baummuseum "Arboretum" in Selikum erleben. Die Teilnehmer waren begeistert und wünschten sich als Ergänzung zur gelungenen Fühlingstour eine entsprechenden Spaziergang im Herbst.

Spenden an die Bü.NE per Online-Formular

Ab sofort besteht bei der Bü.NE die Möglichkeit bequem von zu Hause aus per Mausklick auf die Bü.NE-Homepage eine Spende zu leisten. Die Spende erfolgt per SEPA-Lastschrift. Die Höhe der Spende bestimmen Sie selbst, durch Auswahl in einem Formlar. Wenn Sie alle Fragen des Fomurlars beantwortet haben, erhalten Sie per Mail ein SEPA-Lastschriftmandat mit allen wichtigen Angaben.

Ausstellung historischer Neusser Postkarten in der Bü.NE-Geschäftsstelle auf der Sternstraße 54

Heimat, Nostalgie und Einblick in die (Bau-)Geschichte der Stadt bietet eine Ausstellung historischer Postkarten aus der "Sammlung Rabe" in der Bü.NE-Geschäftsstelle, Sternstr. 54.
Am Samstag, dem 14. April 2018 um 11.00 Uhr werden Dr. Martin Habel vom Clemens Sels Museum und Michael Hohlmann, stellvertretender Bü.NE-Vorsitzender, die Ausstellung eröffnen. An den drei Samstagen, an denen die Schau zu sehen ist, werden die Exponate der "Sammlung Rabe" von weiteren Karten ergänzt werden: am 14. April 2018 präsentiert Michael Hohlmann seine Karten, darunter zahlreiche Luftaufnahmen, am 21. April 2018 (von 9 - 12.30 Uhr) Bü.NE-Mitgründer Dr. Theo Schillings und am 28. April 2018 (ebenfalls von 9 - 12.30 Uhr) der leidenschaftliche Sammler Kurt Vobis.
Neben den Samstagvormittagen können die kleinen Kunstwerke auch zu den normalen Bü.NE-Öffenungs-zeiten bestaunt werden. Dienstag-Nachmittag von 15 - 17 Uhr und Donnerstag-Vormittag von 10 - 12 Uhr.

Alle Bü.NE-Eierlikörflaschen waren in kurzer Zeit ausverkauft

Aus technischen Gründen konnte der versprochene Eierlikörkuchen leider nicht hergestellt werden, aber die vorhandenen über 100 Flaschen Eierlikör, die die Bü.NE-Aktiven mit Hilfe einiger Damen des Königsschützen-zuges "Die Oberjä(h)rigen" hergestellt hatten, wurde in kürzester Zeit im Laufe des Ostersamstagmorgen an die Neusser verkauft.
Dank der Hilfe großzügiger Spender, die alle Eierlikör-zutaten gespendet hatten und Dank einiger Spenden der Eierlikörkäufer, konnte die Bü.NE einen Betrag über 700,- € einnehmen, die sie für ihre vielfältigen Projekte verwenden wird.

Die Bü.NE-Eierlikörproduktion hat begonnen

Wenn etwas mehr als zweimal stattfindet, ist es in Neuss Tradition. Diese Marke hat der Eierlikör-Verkauf der Bü.NE schon längst erreicht! Auch in diesem Jahr gibt es wieder das köstliche Getränk, ergänzt um ebenfalls schmackhaften Eierlikörkuchen, am Samstag vor Ostern, dem 31.März 2018 ab 9.30 Uhr unter den Rathaus-Arkaden. In diesem Jahr stehen Produktion und Verkauf unter einem besonderen Stern: die Damen des Königszuges „Die Oberjä(h)rigen, geführt von der Schüzenkönigin Angelika Kunz, haben kräftig mitgeholfen. Dank großzügiger Spender kann der gesamte Erlös der Bü.NE zufließen. Wer Eierlikör und Kuchen kaufen möchte, sollte nicht zu spät kommen. Erfahrungsgemäß sind die über 100 Flaschen schnell vergriffen!

Theaterstück am Quirinusgymnasium Neuss

Eine besondere Schulstunde für die, auch von den Schulsenioren der Bü.NE betreute, Seiteneinsteigerklasse des Quirinusgymnasiums Neuss: Atischeh Hanna Braun, Autorin und Schauspielerin präsentierte dem jungen Publikum in einen abwechslungsreichen Ein-Personenstück das spannende und beeindruckende Leben der Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai. Das junge Mädchen war von islamistischen Taliban schwer verletzt worden, weil sie sich öffentlich für das Recht auf Bildung und freie Meinungsäußerung eingesetzt hatte. Atischeh Braun verwandelte sich in dem ca 60 Minuten -Stück in zahlreiche Figuren, die Malalas Geschichte erzählen und erreichte so eine lebendige und anschauliche Darstellung dieser mutmachenden Lebensgeschichte. Die Bü.NE finanzierte diese Aufführung mit ihren Mitteln.

Haben Sie schon einmal über Ihr Testament nachgedacht?

Diese Frage stellte der erste Stiftungsratsvorsitzende der Bü.NE Bernd Müller in der 2. Ausgabe der Bü.NE-News und wies damit auf die Möglichkeit hin unter dem Dach der Bü.NE einen Stiftungsfonds zu gründen, der Ihren Namen trägt. Zu diesem Thema können Sie sich bei der Bü.NE Informationen einholen. Rufen Sie uns an unter 02131-406 47 37 und wir helfen Ihnen weiter.
Unter dem Titel "Ein Koffer für die Ewigkeit" finden Sie eine Broschüre, die Sie über die Einzelheiten informiert.

  Copyright 2018 Alle Inhalte, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt.